Als Textur bezeichnet man die Oberflächenbeschaffenheit eines Objektes. Je detaillierter die Gestaltung, desto einzigartiger der Überzug in Farbe, Form, Ertastbarkeit, Inhalt und Muster. Texturen existieren nicht nur in zweidimensionalem Raum (Punkt, Linie, Fläche), sondern auch als dreidimensionales Gebilde (Tiefe, Volumen). In den nächsten Kapiteln erfahren Sie mehr über den Einsatz von Texturen und auch, dass der Einsatz nicht allein auf kreativen Einfällen beruht und planmäßig in das Webdesign integriert werden kann.

Punkte

Jedem Designer und Webmaster ist der Begriff Pixel (Abkürzung für picture element) als kleinste Maßeinheit geläufig. Ein Pixel bzw. ein Punkt ist ein fundamentales grafisches Element aus dem man durch Hinzufügen von weiteren Punkten neue grafische Einheiten und Elemente entstehen lassen kann. Streng mathematisch gesehen sind Sie unendlich erweiter- oder verkleinerbar. Zwar klingt die Thematisierung des Konzeptes der Punkte etwas banal, weil jeder weiß das ein Bild aus Punkten besteht, aber bei näherer Betrachtung eröffnet es einige gestalterische Variationen. Mit Hilfe von Punkten können Sie Raster bilden, Übergänge schaffen, Hintergrundtexturen erstellen oder neue Formen kreieren. Auch sehr gut geeignet um Flächen zu füllen oder als dekoratives Element.

Punkte beim Webdesign verwenden

Linien

Linien sind ein sehr beliebtes Mittel zur Verfeinerung des Designs einer Website. Es dient zum Unterstreichen von Überschriften und Links, zur Begrenzung von Elementen und zur Betonung von Objekten. Wenn Sie die Homepage anderer Webmaster einmal genauer anschauen, stellen Sie auf vielen Seiten fest, dass Linien sehr oft zwar untergeordnet eingesetzt werden, aber dieser Einsatz sehr subtil zum Gesamteindruck beiträgt. Abgrenzungen zwischen Inhalt und Navigationsleiste, Verzierungen im Kopfbereich der Einzelseite oder stilistische Umrahmungen von Elementen peppen das Webdesign auf.

Verwendet werden grundsätzlich Linien in horizontaler, vertikaler und diagonaler Ausrichtung. Erstere haben eher einen begrenzenden Charakter, während Diagonalen mehr Energie und Bewegung ausstrahlen. Eine Horizontale oder Vertikale verleiht dem Gesamtdesign Struktur und Ruhe, Diagonalen eher „Ungeduld“ – wenn Sie stark und oft zum Einsatz kommen. Linien dienen jedoch nicht nur der Abgrenzung (gerader, harter, gezackter Verlauf), sondern verleihen der Website eine künstlerische Note, wenn Sie weicher (geschwungen) gestaltet sind. Somit verliert das Design an Technik & Starre und ermöglicht ein freieres, ungezwungeneres Erscheinungsbild. Sie sollten die Linien auf Ihrer Homepage sehr bedacht einsetzen, weil sie einerseits stark zum strukturellen Empfinden beitragen, andererseits innerhalb der Struktur „Starre“ oder „Weichheit“ vermitteln. Der zu häufige Einsatz von Linien wirkt antagonistisch und verwischt sowohl Struktur als auch Ausdruck der jeweiligen Seite.