Generell muss eine Internetpräsenz lesenswerte Inhalte bieten und/ oder ein attraktives Design vorweisen, damit der Besucher nicht sofort eine Website wieder verlässt. Optisch ansprechende Grafiken werden dabei sehr gern als „Köder“ eingesetzt, um durch die Faszination des Bildes Emotionen zu wecken. Wobei gesagt werden sollte, dass ein und dieselbe Grafik bei jedem Besucher eine andere Emotion hervorruft. Jeder Mensch ist durch Individualität geprägt, verfügt über eigene Gedanken(bilder) und eigene Erfahrungen. Sehr oft verwendet man bewusst polarisierende Bilder, weil Sie Debatten anregen sollen. Wenn Sie beispielsweise das Bild eines Politikers betrachten den Sie gern haben, weckt dies positive Gefühle. Wenn Sie diesen Politker allerdings wenig Fähigkeiten zutrauen oder gar Entscheidungen dieser Person als unzumutbar empfinden, dann weckt das sicher eher weniger positve Emotionen in Ihnen. Hinzu kommt die Einbindung in den Kontext. Dieser kann die Wirkung eines Bildes ebenfalls steuern. Provokative Grafiken mit gemäsigten Textinhalten „entschärfen“ emotionale Bomben. Berichtet der nebenstehende Text allerdings über die Machenschaften einer Person und auf dem Foto sehen Sie ein freundlich, vielleicht schon unehrliches Lächeln dieses Menschen, können sich vorerst positive Emotionen in negative umwandeln. Manchmal ergibt man sich auch nur der Schönheit des Bildes, welches dazu förmlich einlädt nach ähnlichen Motiven zu suchen. Sie sehen – Grafiken sind ein sehr geeignetes Mittel der Besucherbindung und wecken das Interesse. Jedoch gibt es bei der Auswahl der Grafiken, Bilder und Fotografien einiges zu beachten. Was genau erfahren Sie in den folgenden Abschnitten dieser Seite.

Ist die Grafik ansprechend genug?

Ästhetisch und emotionale ansprechende Grafiken gelten als effizienter Aufhänger. Bildschöne Frauen, malerische Landschaften, atemberaubende Farbkombinationen oder das niedliche Miezekätzchen verleiten geradezu zu wohlfühlenden Emotionen. Dies ist jedoch nur zu erreichen, indem die Bilder qualitativ hochwertig sind. Langweilig, verwaschen wirkende Grafiken nehmen dem Bild Ausdruck und Kraft und es schmälert die ursprünglich gedachte Wirkung auf den Einzelnen. Viele Aspekte spielen eine Rolle – Beleuchtung, Farben, Kontraste, Auflösung, Motiv, Aufhellungsfaktor, Bildschärfe, usw. Nehmen Sie von daher nur Grafiken die wirklich von Qualität zeugen und nicht, weil einfach irgendeine Grafik in das Design muss. Schlechte Grafiken sind kein Blickfang und sind demnach rein als Platzhalter zu betrachten.

Anspruch der Grafik

Die Relevanz der Grafik/des Bildes

Nehmen wir einmal an Sie platzieren auf Ihrer Startseite das Bild einer wirklich attraktiven Frau. Sehr schön, sehr freundlich, professionell, anmutend. Der Besucher ist für Sekunden im Bild gefangen. Er ist der Meinung, dass es sich hier um eine interessante Website handeln könnte und beginnt sich näher mit Ihrem Angebot zu befassen. Doch dann stellt er fest Sie handeln mit Baumaschinen. Enttäuscht wendet er sich Ihrer Website ab und klickt auf das nächste Suchergebnis in den SERP. Das Foto der Frau hat bei ihm andere Assoziationen geweckt als der eigentliche Inhalt und führte somit zum Verlassen Ihrer Homepage.

Das Layout und das Bild müssen deshalb unterstützend zur Aussage der Seite eingesetzt sein. Gerade Grafiken sind optische Lesezeichen und sind Bindeglied zwischen dem ersten Eindruck, den Erwartungen und dem Erfüllen dieser Erwartungen. Relevanz besteht dann, wenn Sie die Fotografie des attraktiven Modells in ein Frauenthema integrieren. Shopping, Mode, Schmuck, Kunstporträts sind klassische Beispiele für einen relevanten Bezug. Thematisieren Sie Ihre Informationen nicht nur im Text, sondern auch in den Bildern.

Weckt das Bild Interesse beim Betrachter?

Auch wenn wir eben dem Grundsatz der Relevanz große Bedeutung beigemessen haben, ist es nicht immer notwendig diesen vehemment und unabdingbar anzuwenden. Der wichtigste Aspekt überhaupt ist, dass die Grafik interessant wirkt. Sie benötigen einen Magneten, welcher überhaupt ersteinmal Beachtung auslöst. Solange das Bild nicht die völlig falschen Assoziationen weckt, können Sie auch nicht ganz thematisch passende Bilder einfügen. Wählen Sie neutralere Bilder die eine Vielzahl an Interpretations- möglichkeiten und Zuordnungen zulassen. Oder ergänzen Sie die Grafik um Text. Es gibt viele Arten der Variation und der Erweiterung.

Relevante CSS-Anweisungen

background; background-image